Road Rash — Mit flie­gen­den Knüp­peln ins Ziel!

Na, hast du Bock ein paar Rockern auf ihren fet­ten Bikes die Kar­tof­fel vom Hals zu hau­en? Dann steig auf dei­ne Maschine, fahr los und halt dich gut fest!
Doch pass auf, dass du nicht selbst am Boden liegst, denn die Motor­rad­po­li­zei O’Connor, O’Leary und Co. kann dich schnel­ler aus dem Ren­nen holen als du denk­st!

Road Rash — Ein Spiel aus dem Hau­se EA von 1991. Damals noch für Ami­ga, Ata­ri, Game­boy und Sega, 1994 auch für die Play­sta­ti­on und spä­ter auch für den PC erhält­li­ch. Ich hab mir das Spiel damals als Kind auf mei­ner Play­sta­ti­on rein­ge­zo­gen und fand es, wie soll ich es sagen … SUPER-MEGA-TOLL!
Lei­der wur­de das Spiel von EA nicht mehr wei­ter­ent­wi­ckelt und blieb dann somit mit dem letz­ten Teil Road Rash — Jail­bre­ak für den Game­boy Advan­ce ein­fach im Jahr 2003 ste­hen. Sehr scha­de muss ich sagen, denn in die­sem Spiel steckt sehr viel Poten­zi­al und da hät­te EA sich ruhig mal ran­set­zen kön­nen, anstatt sinn­lo­se Batt­le­field-Tei­le auf den Markt zu brin­gen.
Naja, wie dem auch sei. Ich hab mir das Spiel die Tage noch­mal zu Gemü­te geführt und muss sagen: Es macht immer noch Spaß! War­um das so ein Spaß macht, erzähl ich euch mal … 

Das Spiel

Das Ziel in Road Rash ist, an ille­ga­len Motor­rad­ren­nen teil­zu­neh­men und im bes­ten Fall ers­ter zu wer­den. Dabei kann man sich mit Hil­fe sei­ner Fäus­te und Füße, aber auch mit Schlag­stö­cken und Ket­ten den Weg nach vor­ne prü­geln.

Die Spiel­mo­di

Es ste­hen einem zwei ver­schie­de­ne Spiel­mo­di zur Ver­fü­gung in denen man sein Kön­nen als Ras­her bewei­sen kann. Bei­de Spiel­mo­di kann man zu zweit abwech­selnd an einer Kon­so­le spie­len.

Road Rash - Spielmodi

Trash Mode

Der Trash Mode ist sozu­sa­gen ein frei­es Renn­spiel. Dabei kann man aus­wäh­len in wel­chem Level man star­ten möch­te, also wie schwer das Spiel sein soll. Es ste­hen einem dabei fünf ver­schie­de­ne Level zur Ver­fü­gung.

Big Game Mode

Wenn du aller­dings für Bares die Pis­te ent­lang­bret­tern möch­test und dir dabei ein paar schö­ne Bikes gön­nen will­st, soll­test du dir den Big Game Mode rein­zie­hen und die Club­sze­ne ein biss­chen auf­mi­schen. (In die­sem Bei­trag wer­de ich nur auf den Big Game Mode ein­ge­hen, denn die­ser bie­tet den größ­ten Umfang.) In die­sem Mode gibt es ins­ge­samt fünf Level die man durch­spie­len kann. Dabei blei­ben die ange­bo­te­nen Stre­cken an sich immer gleich, nur die Län­ge und das Ver­kehrs­auf­kom­men ändern sich. 

Die Fah­rer

Zu Beginn des Big Game Mode darfst du dich zwi­schen eini­gen sehr sym­pa­thi­schen Ras­hern ent­schei­den, die alle unter­schied­li­che Eigen­schaf­ten auf­wei­sen.

Road Rash - Teflon Mike Road Rash - Slim Jim Road Rash - Ronda the Rash Road Rash - Pearl McKurdy Road Rash - Milwaukee Jon Road Rash - Cydney Bass Road Rash - Bose Jefferson

Die Renn­stre­cken

Es gibt ins­ge­samt fünf Renn­schau­plät­ze, bei denen man­che Stre­cke ein echt har­ter Bro­cken ist. 

Road Rash - Strecken

Die Stre­cke Napa Val­ley z.B. raubt dir auf schma­ler Stra­ße am Ran­de eines Abhangs den letz­ten Nerv. Ein­mal im fal­schen Moment zum Über­ho­len ange­setzt, bie­tet dir die­se Stre­cke kei­ne gro­ßen Aus­weich­mög­lich­kei­ten und du liegst am Boden hin­ter dem nächs­ten Busch. Aber auch die ande­ren Stre­cken Sier­ra Neva­da, Paci­fic High­way, The Pen­in­su­la und The City sind auch nicht zu unter­schät­zen. Vie­le Autos blo­ckie­ren dir den Weg und wech­seln unver­mit­telt ein­fach die Spur. Oder eine Omi mit ihrem Geh­wa­gen kommt wie­der nicht schnell genug über die Stra­ße und wird erbar­mungs­los über­rollt.

Das gro­ße Prü­geln

Wäh­rend der Jagd nach dem ers­ten Platz soll­te man auf­pas­sen, dass man nicht zu oft vom Bike fliegt und über die Teer­stre­cke rutscht, denn das kos­tet dei­nem Fah­rer lei­der wert­vol­le Lebens­punk­te und auch dein Bike ver­zeiht dir so einen Sturz nicht. Wie­vie­le Schlä­ge und Stür­ze du noch ver­tra­gen kann­st, siehst du an der Kon­di­ti­ons — und Scha­den­s­an­zei­ge. Falls dei­ne Scha­den­an­zei­ge ein­mal ganz auf Null geht, schei­dest du aus dem Ren­nen aus, ver­lier­st alle Qua­li­fi­ka­tio­nen in dem aktu­el­len Level und darfst erst­mal die Repa­ra­tur dei­nes Bikes bezah­len. Dei­ne Gegen­spie­ler sind dabei aus här­te­rem Stahl. Die kön­nen sich näm­li­ch kom­plett wie­der rege­ne­rie­ren.

Falls du ein­mal am Boden liegst mus­st du dich vor der Poli­zei in Acht neh­men. Die ist näm­li­ch auch auf der Stra­ße mit ihrem Motor­rä­dern unter­wegs und nutzt jede Gele­gen­heit dich aus dem Ver­kehr zu zie­hen. Falls sie dir aber ein­mal zu dicht auf die Pel­le rücken, tu dir kei­nen Zwang an und bra­te ihnen ein­fach eine über. Wenn du aller­dings doch mal erwischt wirst, darfst du eine klei­ne Geld­bu­ße abdrü­cken. Das soll­te dir aber nicht all­zu oft pas­sie­ren, denn das Geld lässt sich leich­ter aus­ge­ben als ver­die­nen.

Die Bikes

Wenn du die Fahrt gut plat­ziert über­stan­den hast, kann­st du dir von dei­nem hart ver­dien­tem Geld irgend­wann ein neu­es Bike leis­ten. Irgend­wann kommt dein Rat Bike näm­li­ch nicht mehr hin­ter den dicken Maschi­nen dei­ner Kol­le­gen her.
In Olley’s Skoot-A-Rama kann­st du dich zwi­schen Rat Bikes (Bil­lig­ma­schi­nen), Sport Bikes und Super Bikes ent­schei­den. Wobei die Super Bike-Klas­se schon einen ordent­li­chen Bat­zen Geld kos­tet, denn dort gibt es nur die hei­ßes­ten Feu­er­stüh­le. Bes­se­re Bikes sind für höhe­re Level auf jeden Fall not­wen­dig, wenn du nicht von dei­nen Kon­tra­hen­ten ver­spot­tet wer­den möch­test.

Die Gra­fik

Die Renn­schau­plät­ze wer­den durch einen ablau­fen­den 3D — Land­schafts­film dar­ge­stellt. Die Objek­te (Autos, Fah­rer usw) sind alle zwei­di­men­sio­nal. Für die dama­li­ge Zeit war die­se Gra­fik völ­lig aus­rei­chend und nor­mal.

Road Rash - Grafik

Wenn man sich das Spiel heut­zu­ta­ge anschaut, hat man aller­dings Mühe mit sei­nen Augen hin­ter­her zu kom­men, da man durch die heu­ti­ge Tech­nik schon etwas ver­wöhnt ist. 

Die Musik

Die Musik in dem Spiel fin­de ich ziem­li­ch klas­se. Das ist natür­li­ch wie­der Geschmacks­sa­che, ob einem die Stil­rich­tung gefällt. Wer Grunge und Rock liebt, dem wird die Musik hier auf jeden Fall gefal­len. Hier eine Lis­te mit den Inter­pre­ten, die das Spiel so wun­der­bar mach­ten:

Road Rash - Jukebox

Fazit

Road Rash hat mich damals als Kind total begeis­tert und es bie­tet eine gewis­se Her­aus­for­de­rung, obwohl es natür­li­ch an heu­ti­ge Spie­le vom Umfang her nicht mehr ran kommt. Die weni­gen Renn­stre­cken haben mich schon damals etwas gestört, aber trotz­dem konn­te ich vie­le Stun­den mit die­sem Spiel ver­brin­gen, denn der stei­gen­de Schwie­rig­keits­grad und die Aus­sicht auf super coo­le Bikes haben mich doch dran gefes­selt. Ich hät­te mich gefreut, wenn es einen wei­te­ren Nach­fol­ger von EA gege­ben hät­te, mit tol­ler Gra­fik und neu­en Stre­cken. Aber zum Glück haben ande­re Spie­le­ent­wick­ler die­se Idee bereits auf­ge­grif­fen und ein ähn­li­ches Motor­rad­renn­spiel raus­ge­bracht.

Moder­ne­re Alter­na­ti­ven

Eine etwas moder­ne­re Vari­an­te von Road Rash ist das Spiel Road Redemp­ti­on von DarkSe­as Inter­ac­tive für den PC. Es ist zwar nicht genauso wie Road Rash, aber auch dort kann man sich mit Base­ball-Schlä­gern den Weg frei prü­geln. Das Spiel befin­det sich momen­tan noch im Ear­ly Access bei Steam, es ist also noch nicht ganz fer­tig. Der Preis beträgt momen­tan 19,99€. Wer also mal wie­der Lust auf Road Rash, aber kein Bock auf die ange­grau­te Gra­fik hat, der kann ruhig zu Road Redemp­ti­on grei­fen.

Also dann, viel Spaß beim Rum­knüp­peln!

Eure Sarah

Sarah Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*